Warum?

Die Mobilität von Personen sowie die Ortsveränderung von Gütern sind Grundvoraussetzungen für eine funktionierende arbeitsteilige und moderne Volkswirtschaft.

Der Verkehrssektor zählt seit vielen Jahren zu den am stärksten und kontinuierlichsten wachsenden Wirtschaftsbranchen und bietet viele berufliche Perspektiven in Unternehmen, Organisationen und der öffentlichen Verwaltung.

Die voraussichtlich weiterhin steigende Verkehrsnachfrage in der Zukunft kann nur durch eine stetige Weiterentwicklung des spurgeführten Verkehrs erbracht werden.

Wer?

Alle Abiturienten bzw. Schulabgänger mit einer allgemeinen Hochschulreife können sich an den vorgestellten Universitäten bewerben. Eine mathematisch oder naturwissenschaftlich vertiefte Schulausbildung ist von Vorteil, aber nicht Bedingung.

Wie?

Unterschiedliche Studiengänge können zu einer Tätigkeit im schienengebundenen Verkehr führen, z. B.:

• Bauingenieurwesen
• Verkehrsingenieurwesen
• Wirtschaftsingenieurwesen
• Maschinenbau
• Informatik
• Softwaretechnik
• Raumordnung, Stadt- und Regionalplanung
• Volks- und Betriebswirtschaft



Zuege

1. der klassische Weg zum Verkehrsingenieur:




2. Studium Verkehrsingenieurwesen (Dresden),
Verkehrswesen (Berlin) und Mobilität und Verkehr
(Braunschweig)